Darstellung eines Globalen Netzwerks
metamorworks / stock.adobe.com
03.01.2022 Publikation

Sustainability


Kontakt

Chefredakteurin VDE dialog

Industrie, Wirtschaft und Gesellschaft stehen vor einer Herausforderung, die nicht weniger ist als die größte Transformation der deutschen Nachkriegsgeschichte. Die Klimakrise holt das Thema Nachhaltigkeit aus der Komfortzone und macht es zum Schlüsselfaktor dieses Umbruchsprozesses. Wir können die Klimaerwärmung nicht mehr stoppen. Aus dieser Erkenntnis heraus ergeben sich zwei Fragen: Wie können wir die weitere Erwärmung beschränken und wie können wir mit den unvermeidlichen Folgen des Klimawandels leben? War Technik in den vergangenen 150 Jahren Teil des Problems, so kann sie jetzt Teil der Lösung werden. Aber nicht nur das. Sie kann Deutschland und Europa weiter einen führenden Platz in den Ökonomien von morgen sichern. Weitere Themen im Heft: Klimaretter im Haus, noch ist das Potenzial von Photovoltaikanlagen nicht ausgeschöpft und vieles mehr!

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen
Ihre Redaktion

Wir können die Klimaerwärmung nicht mehr stoppen. Aus dieser Erkenntnis heraus ergeben sich zwei Fragen: Wie können wir die weitere Erwärmung beschränken und wie können wir mit den unvermeidlichen Folgen des Klimawandels leben? War Technik in den vergangenen 150 Jahren Teil des Problems, so kann sie jetzt Teil der Lösung werden. Aber nicht nur das. Sie kann Deutschland und Europa weiter einen führenden Platz in den Ökonomien von morgen sichern. Dafür müssen wir radikal auf neue und nachhaltige Technologien, Unternehmen und Lösungen in einem sich schnell wandelnden Umfeld setzen. Geschwindigkeit und (revolutionärer) Wandel sind jedoch bislang noch keine deutschen Tugenden. Leider!

Wenn wir uns anschauen, wo in den letzten Jahren große, wichtige Unternehmen und Wirtschaftszweige neu entstanden sind, sind das vor allem die USA, China und Südkorea. Wie in Europa gibt es dort viele gut ausgebildete und kreative Menschen sowie ausreichend Kapital. Aber es gibt oder gab dort weniger Regeln und mehr Machermentalität. Wohin es führt, wenn wir hierzulande zu zögerlich sind, zeigt die Automobilindustrie: Ein großer deutscher Automobilhersteller hat einst den Slogan „Vorsprung durch Technik“ kreiert. Heute würde damit wohl eher ein anderes Unternehmen werben können. So haben Toyota-Ingenieure vergangenes Jahr Tesla-Fahrzeuge untersucht. Im Bereich Steuerung, KI und Chips haben sie dabei einen Vorsprung von fünf Jahren gegenüber ihren eigenen Entwicklungen festgestellt. Für deutsche Unternehmen wäre das vermutlich ähnlich. Und das ist umso tragischer, wenn man bedenkt, dass Künstliche Intelligenz, SW-Steuerung über Zentralrechner und ein Bussystem im Fahrzeug bereits 2015 hierzulande von Siemens entwickelt wurden. Die deutsche Automobilindustrie zeigte jedoch kein Interesse.

Können wir erfolgreich umsteuern? Das Thema Nachhaltigkeit und Green Tech kann das „Next Big Thing“ für den Wirtschaftsstandort Deutschland / Europa werden und hier wichtige Impulse setzen. Aber dafür müssen wir uns eben dem Thema auf allen Ebenen anders, dynamischer, mit weniger Ängsten und nicht zuletzt nachhaltiger nähern. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine inspirierende Lektüre mit dieser Ausgabe des VDE dialogs, die sich aus verschiedenen Perspektiven dem Thema Nachhaltigkeit widmet.

Ihr Thomas Becks
Leiter Technik & Innovation im VDE

Titelthema Sustainability

Weitere Themen im Heft